Leistungen

Wir bieten unseren Patienten das gesamte Spektrum moderner Behandlungsmethoden. Dabei stehen vor allem zwei Aspekte im Vordergrund: der Erhalt Ihrer Zähne und Ihr Wohlbefinden.

Individualprophylaxe

Um die eigenen Zähne lange gesund und schön zu erhalten, reicht die Zahnpflege zu Hause oft nicht aus. Denn Karies und Parodontitis treten besonders leicht da auf, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Der Konsum von zuckerhaltigen Speisen und Getränken fördert die Entstehung von Karies durch gefährliche Säuren, die unser Organismus alleine nicht eliminieren kann. Sinnvoll ist daher ein ergänzendes und regelmäßiges Prophylaxe-Programm durchzuführen, dessen Ziel es ist, zukünftig die Entstehung von Karies und Parodontitis gezielt zu vermeiden.

Besonders hervorzuheben ist, dass das individuelle Prophylaxe-Programm nicht nur für Patienten, die besonders kariesanfällig sind oder bereits unter Parodontitis leiden, geeignet ist.

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass das Karies- und Parodontitisrisiko durch regelmäßige Individualprophylaxe erheblich gesenkt wird.

Die Individualprophylaxe wird auf jeden Patienten speziell abgestimmt.

Zahnerhaltung

Durch regelmäßige Prophylaxe kann heute jeder die Kariesanfälligkeit seiner Zähne lebenslang vermindern. Trotzdem lautet die Diagnose beim Zahnarzt ab und zu doch noch „Karies“. Ein Loch ist im Zahn! Was nun? Früher bedurfte es da keiner großen Überlegung: Nach Entfernung der Karies hat der Zahnarzt das Loch mit der bekannten grauen Amalgammasse gefüllt. Heute muss sich niemand mehr mit der auffälligen und hinsichtlich möglicher Gesundheitsrisiken diskutierten Legierung abfinden. Unsere Praxis ist amalgamfrei, wir verwenden Komposite (composite, engl. = zusammengesetzt), denn es handelt sich dabei nicht mehr um Kunststoffe im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr um Hightech­Verbundwerkstoffe.

Ästhetische Probleme und Defekte der Zähne gehen oft nahtlos ineinander über. Eine abgesplitterte Kante oder eine alte Füllung sieht nicht nur unschön aus, sondern macht den Zahn auch besonders anfällig für weitere Schäden. Je mehr der Defekt im Vordergrund steht und je stärker dieser ausgeprägt ist, desto mehr wird der Zahnarzt bei der Behandlung zu laborgefertigten Lösungen tendieren - allem voran zu vollkeramischen Versorgungen wie zum Beispiel Veeners oder Inlays. Mit ihrer Hilfe können die Zähne „unsichtbar“ wiederhergestellt werden.

Zahnersatz

Je mehr Zahnsubstanz verloren ist, desto wichtiger ist ein ästhetischer Ersatz, dem man die Arbeit des Zahnarztes nicht ansieht und der sich ohne Störungen in das Kausystem einpasst. Mit Kronen und Brücken, so genanntem festsitzendem Zahnersatz, können zerstörte und völlig fehlende Zähne praktisch unsichtbar ersetzt werden. Passgenau in einem Zahnlabor hergestellt, ermöglicht der Zahnersatz eine perfekte Funktion, „unsichtbare“ Ästhetik, Langlebigkeit und ein völlig natürliches Zahngefühl.

Hochwertig gearbeitete Teil- und Vollprothesen haben mit den typischen herausnehmbaren „Dritten“ nicht mehr viel gemeinsam. Perfekt angepasst berücksichtigen sie die natürlichen Bewegungen des Kauapparates genauso wie die Lautbildung beim Sprechen. Sie vermitteln soviel Tragekomfort, dass der Biss in den Apfel kein Problem ist, und wirken bei individueller ästhetischer Gestaltung so natürlich, dass niemand den Unterschied zu echten Zähnen bemerkt. Dort wo festsitzender Zahnersatz nicht möglich oder erwünscht ist, stellen die modernen Prothesensysteme somit eine hochwertige Alternative dar.

Parodontologie

Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat. Der Zahnhalteapparat fixiert den Zahn im Kiefer, er sorgt dafür, dass unsere Zähne stabil sitzen und in ihrer Lage bleiben.

Eine Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen. Verursacht wird die Parodontitis durch Bakterien und die Entzündungsreaktion des Körpers. Durch diese chronische Entzündung wird der Kieferknochen zerstört, wodurch es bei fortgeschrittener Erkrankung zu Zahnverlust kommt. Seltene Formen der Parodontitis führen unbehandelt schon bei jungen Erwachsenen zu Zahnverlust; ansonsten tritt dieser erst später auf, wenn die Parodontitis nicht erkannt und behandelt wird.

Eine bestehende Parodontitis kann durch eine systematische Behandlung meist zum Stillstand gebracht werden. Grundlage jeder Behandlung ist dabei die vollständige Beseitigung der verursachenden bakteriellen Plaque.

Endodontie

Eine Wurzelkanalbehandlung wird durchgeführt, wenn der Zahnnerv entzündet oder bereits abgestorben ist. Häufig äußert sich die Erkrankung des Nervgewerbes mit heftigen Beschwerden, kann aber auch völlig unbemerkt verlaufen. Manchmal ist es auch notwendig, eine bereits vorhandene, unzureichende Wurzelfüllung zu erneuern.

Zuerst erfolgt die lokale Betäubung des Zahnes für eine schmerzfreie Behandlung. Der Zahn wird eröffnet und die Wurzelkanaleingänge werden unter optischer Vergrößerung
aufgesucht. Es folgt das Sondieren der Kanäle bis zur Wurzelspitze mit feinsten Wurzelkanalinstrumenten und gleichzeitig die Bestimmung der Kanallängen mit dem Elektrometriegerät, um zusätzliche Röntgenaufnahmen zu vermeiden.

Mit speziellen Nickel-Titan-Instrumenten werden die Wurzelkanäle optimal aufbereitet und ausgeformt. Durch häufiges Spülen der Kanäle mit verschiedenen Spüllösungen und den Einsatz von Ultraschall werden Bakterien und Gewebereste entfernt. In vielen Fällen wird nun ein Medikament in den Zahn eingebracht und dieser provisorisch verschlossen.

Schlussendlich werden die Kanäle nach erneuter gründlicher Reinigung bakteriendicht gefüllt.

Implantologie

Implantate sind eine wichtige Ergänzung zur klassischen Prothetik. Mit ihrer Hilfe können oft die für festsitzenden Zahnersatz erforderlichen Befestigungselemente geschaffen werden. Sie werden anstelle der fehlenden natürlichen Zahnwurzel in den Kieferknochen gesetzt und „wachsen“ im Laufe der Heilung fest in das Gewebe ein. So entsteht ein sehr stabiles Fundament, worauf sich einzelne Zahnkronen, mehrgliedrige Brücken oder auch ganze Prothesen sicher verankern lassen. Der Zahnersatz sitzt fest wie die eigenen Zähne und wird im Mund auch genauso empfunden.

Ästhetische Zahnheilkunde

Die ästhetische Zahnheilkunde nimmt in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert in der Gesellschaft ein. Viele Patienten haben den Wunsch nach gesunden, schönen und weißen Zähnen. Die positive Wirkung der Zahnreihen und der Mundpartie hängt im hohen Maße von der Farbe der Zähne ab. Strahlende, helle Zähne lassen das Gesicht jünger und vitaler erscheinen als verfärbte oder gelbliche Zähne. Abfinden muss sich mit Verfärbungen heute niemand mehr. Dank ausgereifter Methoden und Wirkstoffe kann der Zahnarzt einzelne Zähne oder ganze Zahnreihen schonend aufhellen. In der Zahnheilkunde steht dafür der Begriff Bleaching.